foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
logo
Willkommen bei der SSG Königswinter e.V.

Dieses Mal ging es ins Größte der Kaffs: Nach Dahn in die Pfalz. Wie jedes Jahr machten wir uns auf den Weg nur ein Ziel im Auge: Trainieren und besser werden. Es war eine überaus anstrengende Woche. In der ersten Woche der Osterferien wurde trainiert ohne Ende. Wir hatten zwei Trainingseinheiten pro Tag und verbesserten unsere Kondition beim Dauerlauf, unsere Technik in den Mehrkampfdisziplinen und unsere Schnelligkeit beim Sprint. Auch wenn sich das anhört, als hätten alle nur trainiert, war das Trainingslager wieder das Highlight des Jahres. Es hat uns allen wie immer richtig Spaß gemacht und unsere Gruppe wächst jedes Jahr mehr zusammen.


Am ersten Tag haben wir direkt nach dem Mittagessen einen Dauerlauf gemacht und uns mit der  wunderschönen Felsenlandschaft von Dahn vertraut gemacht. Unsere Trainer Hermann, Thomas, Norbert und Jannis waren bester Laune und mussten von uns nicht noch erst zum Laufen gezwungen werden... Es war strahlend schönes Wetter und es hat selten so Spaß gemacht, Berge hoch zulaufen. Trotzdem war es ziemlich anstrengend, aber das war auch gut. Während dieser Woche entdeckten wir zwei Spiele. Monopoly Deal und Halligalli, bei dem es ein paar blaue Hände gab, wenn Jannis mitgespielt hatte. Wir waren wirklich süchtig nach diesen Spielen und spielten sie in Dauerschleife. Wir unterbrachen nur, wenn wir trainierten oder schliefen. 


Im Trainingslager sind wir an drei Tagen auf den Platz gegangen, auf dem man sich für zwei Disziplinen entscheiden musste. Man konnte Weitsprung, Diskus, Speer, Sprint, Hürden und Staffel ausprobieren oder verfeinern. An den drei anderen Tagen gingen wir vormittags in die Halle. Hier konnte man sich zwischen Hochsprung, Kugel und Hürdentechnik entscheiden. Jeden Morgen oder Mittag liefen wir durch einen kleinen Park zur Halle oder zum Platz. Im Laufe wurde die Anzahl der Leute, die hin-und zurückgelaufen sind, immer überschaubarer, da manche überlastet aussetzen mussten. 


Das zweite Training am Tag fand dann meistens im Wald statt, auch wenn es manchmal ein bisschen gekürzt wurde, weil alle Muskelkater oder eben Überlastungserscheinungen hatten. Im Wald machten wir meistens Tempowechseltraining. 


Und Abends nach dem Abendessen, wenn alle kaputt vom Tag waren, setzten sich alle zusammen und spielten Werwolf, Monopoly Deal, Halligalli, oder setzten sich in kleinen Grüppchen zusammen und redeten. 

An zwei Tagen besuchten wir dann noch das Schwimmbad von Dahn. Es war nicht das größte und beste Schwimmbad, aber es reichte für uns und unsere Ballspiele. Nach einer Weile beschwerten sich dann öfters die anderen Besucher, dass wir das ganze Becken in Anspruch nehmen würden und niemand anderes mehr schwimmen konnte. 


Das letzte Training der Woche, das eher als Erholung diente, war eine Schnitzeljagd quer durch Dahn. Im 7 Minuten Takt sind wir in kleinen Grüppchen nur mit Bildern auf dem Handy losgelaufen und mussten an jedem Bild halt machen und uns verschiedene Situationen oder Posen ausdenken, die später bewertet wurden. Nachdem dann endlich alle am Ziel eingetroffen waren, gab es dann für uns alle noch ein Eis.

Und als kleines Highlight am Schluss dieser wunderbaren Woche gingen wir alle Bowlen. Es war ein sehr, sehr schöner Abend und keiner von uns wollte am Ende der Woche schon wieder nach Hause fahren, denn wir hatten so viel Spaß und eine weitere sehr anstrengende, aber doch tolle Zeit zusammen gehabt.


Bericht von Myra Anthony, Bilder von Joachim Mock.

Wir werden unterstützt von

Fix wie Nix!

Fix wie Nix!
Ganzkörpertraining
für echte Männer - ab 40
   
DO 20:00 - 21:30
Halle 2, Schulzentrum
Oberpleis
         
Infos unter 02244/871581
Joachim Stephan 

Unsere Veranstaltungen

\r\n

LePetitMedoc